Noch schlagkräftiger

Neues Einsatzfahrzeug für die Obermedlinger Feuerwehr.

Copy-20of-20FFMEDLIVor dem neuen Fahrzeug (von links): Kommandant Dominik Gansel, Wilhelm Zeller, Kurt Mayer, Jürgen Langer, Franz Zimmermann und Zweiter Kommandant Johannes Taglang.

(DZ) Nach fünfmonatiger Bauzeit präsentierte die Obermedlinger Feuerwehr am Wochenende ihr neues Mehrzweckfahrzeug. Hierzu konnte Kommandant Dominik Gansel auch Kreisbrandrat Frank Schmidt und Kreisbrandmeister Klemens Kleiber begrüßen. Weiterhin sprach er von der Notwendigkeit der Beschaffung des Fahrzeugs und begründete dies mit steigenden Einsatzzahlen und den nicht mehr zeitgemäßen Fahrten zum Einsatzort mit Privat-Pkw.

Sichtlich stolz berichtete der stellvertretende Kommandant Johannes Taglang, dass der feuerwehrtechnische Ausbau in kompletter Eigenleistung durch die Feuerwehrkameraden selbst erfolgte. Rund 1400 freiwillige Arbeitsstunden sind dabei in das Projekt geflossen.

Das Mehrzweckfahrzeug dient zur wirkungsvollen Absicherung von Einsatzstellen, zum Transport von Gerät bzw. Personal, und steht bei kleineren bis mittleren Einsätzen der Einsatzleitung zur Verfügung. Zu den Besonderheiten des Ausbaus zählen: Schwerlastauszug, Press–luftatemgeräte, Beleuchtungssatz, Türöffnungssatz, Brechwerkzeug, Gerät zur Verkehrsabsicherung, Werkzeugkasten, Notfalltasche, Feuerlöscher usw.. Ein Highlight ist auch das Lichtkonzept. Innenraum-, Arbeitsbeleuchtung, Umfeldbeleuchtung und Sondersignalanlage sind komplett mit energiesparenden LEDs ausgerüstet, so kann das Fahrzeug mit der zweiten Batterie ohne zusätzlichen Stromerzeuger über mehrere Stunden betrieben werden.

Unterstützung des Freistaates und von Unternehmen

Bürgermeister Stefan Taglang informierte darüber, dass die Anschaffungskosten normalerweise bei circa 70000 Euro für solch ein Fahrzeug liegen. Durch den Eigenausbau, den Zuschuss des Freistaates Bayern in Höhe von 13000 Euro und die Unterstützung der Medlinger Firmen musste die Gemeinde jedoch lediglich einen geringfügigen fünfstelligen Betrag in die Hand nehmen. Den Medlinger Wehren stehen nun für die circa 17 Quadratkilometer feuerwehrtechnisch zu betreuende und mit überörtlichen Straßen, u.a. B492 und DLG29, durchzogene Gemarkungsfläche ein LF10/6, ein TSF und das neue MZF zur Verfügung.

Die Kommandanten dankten mit einer anlässlich der Fahrzeugweihe angefertigten Feuerwehrtrophäe allen Firmen und Personen, die tatkräftig an der Realisierung beteiligt waren. Im Anschluss segnete Pater Jan Janikowski MIC das Einsatzfahrzeug. (tag)